SIM Karte per AT-Befehle von Pin befreien

Hier die notwendigen Schritte:

  1. Erst mal mit dem Modem verbinden (minicom oder Hyperterminal)
  2. Dann schauen ob die Kommunikation geht: AT abschicken. Es sollte ein „OK“ zurückkommen
  3. Prüfen ob die SIM Karte eine PIN hat: AT+CPIN?
  4. Hat die Sim keine PIN kommt sofort +CPIN: READY zurück
  5. Hat sie eine PIN, dann PIN wie folgt eingeben: AT+CPIN=“1234″ (dabei ist 1234 die PIN)
  6. Anschließend die PIN diesablen: AT+CLCK=“SC“,0,“1234″ (1234 ist wieder die PIN)
  7. Fertig, die SIM hat keine PIN mehr
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (3 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +3 (from 3 votes)

IPad/WePad vs. eBook Reader + Smartphone

Nachdem ich die fast die gesamten letzten 2 Wochen ein IPad in meiner Reichweite hatte und zig Apps bewundern durfte, ist mir jetzt klar, dass es für mich a) zu wenig kann, b) viel zu schwer ist, c) Anschlüsse fehlen und vorallem d) Multitasking sehr fehlt (Instantmessanger schließen, wenn einem jemand einen Link schickt?). Obwohl die Bedienung des Geräts gelungen ist und ich auch die Eye-Candys gut finde, so ist es doch für meine Zweck kein sinnvolles Gerät. Für mich persönlich ist es weder Fisch noch Fleisch. Ich dachte eigentlich, dass sich solch ein Gerät prima für den Urlaub eignet. Aber alles was das IPad kann, kann mein Telefon leider schon länger. OK nicht so schick aber es funktioniert. Im Gegenteil mit meinem Telefon mache ich sogar einiges mehr, was zur Zeit noch nicht mit dem IPad geht. Z.B. die geschossenen Bilder sofort am Beamer/Fernseher ansehen, oder auch mal mit Stift bedienen, oder … . Aber egal.

Jedenfalls werde ich mir jetzt doch statt eines Pads einen eBook Reader kaufen. Eins kann ich mit meinem Telefon nämlich nicht. Ich kann nicht stundenlang Bücher lesen ohne dass mir die Augen übergehen oder ich ständig am Strom hängen muss. Als eBook-Reader hab ich mir PRS-600 von Sony ausgesucht. 7500 Seiten mit einer Batterieladung lesen, intern Platz für ca. 350 Bücher, per SD Card erweiterbar, … sollten genug sein, dass ich nicht immer vor jeder Reise Bücher, die ich eigentlich lesen will wieder ausladen muss. Und mit 400g leichter als das IPad liegt es auch auf Dauer ordentlich in der Hand. Den Entschluss habe ich übrigens auf dem Weg zwischen Boston und London gefasst. Ich musste insgesamt ca. 6h der Reisezeit in Schlangenstehen verbringen und weil mein Gepäck so leicht als möglich sein sollte hatte zu wenig zum Lesen dabei. Der Lesestoff war schon nach der Landung in Paris alle.

Meinungen zu meinem Entschluss sind herzlich willkommen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Profimail – DER s60 mailclient

Falls jemand auf der Suche nach einem vernünftigen eMail-Client fürs S60 ist, dann kann ich Profimail unbedingt empfehlen. Ich kenne keine besser App für diesen Zweck. Das Teil schlägt schon fast alle Clients bei mir auf dem Desktop. Gegenüber der Standard App hat es die folgenden wesentlichen Vorteile:

  • IMAP Ordner werden richtig und vollständig unterstützt
  • HTML-Mails nativ
  • Regel-Egine
  • Absolut innovative Bedienung (mit nichts zu vergleichen …)
  • Verwaltet die Postfächer komplett (hab jetzt aktuell ca. 15.000 Mails am Handy mit dabei)

Ein weiteres Plus ist das Widget fürs N97. Wer einen solchen Client sucht unbedingt ausprobieren. Die 30 Tage Testversion hat mich überzeugt.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Noch ein Grund kein Android Handy zu kaufen …

Noch schnell eine Notiz zu Andorid:

Ich will ja keines weil ich nicht von Google überwacht bzw. abhängig sein will aber nach dem Blog Eintrag von Harald Welte kauf ich gar keins mehr.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Apps fürs Mobile entwickeln

Ich hab mal wieder eine Idee für ein Stück Software, die ich gerne am Handy mit mir herum tragen würde. Die Ziel Hardware ist klar. Es wird wohl auf meinen Nokias laufen müssen. Entwickeln will ich es am liebsten auf meiner Linux Büchse. Aktuell nutze ich als Handy mit dem N97 ein S60 5th. Dafür gibt es leider kein natives SDK unter Linux. Ich müsste den Umweg über Wine gehen. Dafür hat Martin Storsjö die entsprechende Anleitung und Pakete bereit. Die Zukunft – zumindest für mich – ist das wohl aber auch nicht. Irgendwann will ich ein Maemo passierendes Nokia (noch nicht das N900). Noch gibt es zu wenig Software dafür. Ich besuche zu dem Zweck auch in unregelmässigen Abständen Maemo Select. Fürs Maemo gibt es konsequenterweise hier auch das SDK für Linux.

So was tun? Mit Wine rumärgern, fürs Symbian entwickeln und gleich nutzen oder lieber das Maemo SDK nehemn und für auf die Zukunft bauen? mal überlegen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

N97 und Python Apps

Seit ich mein N97 auf die neuste Firmware gebracht hatte lief kein Wordmobi mehr. Beim Start hat mein Telefon immer ein Update von Python verlangt. Gestern hab ich endlich die Lösung gefunden. Ganz einfach: 1. Python installieren 2. Telefon neu starten 3. Wordmobi installieren. Scheinbar ist der Neustart wichtig. Ich dachte ich hätte kein Windows Smartphone 😉

geschrieben mit Wordmobi

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Energiesparen per Handytheme?

Vielleicht eine wirklich schwachsinnige Idee, vielleicht ist es nicht mal sinnvoll eine Sekunde darüber nachzudenken, aber ich frag trotzdem mal:

Irgendwann hatte ich mal gelesen, dass TFTs am meisten Strom brauchen wenn Sie Schwarzen anzeigen müssen. Sie müssen dann den Bildschirm unter Strom setzen, damit die Pixel schwarz werden. Braucht man kein Schwarz braucht man auch weniger Strom. Wie ist das nun bei Handys? Hält der Akku länger wenn ich ein helles Theme verwende? Gibt es jemanden, der was dazu sagen kann? Vielleicht versuche ich das mal mit dem Energy Profiler von Nokia

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Mein neues Handy – N97

Nachdem ich mein neues Handy jetzt die ersten paar Tage im Einsatz habe ist es wohl Zeit für den ersten Abgleich mit den Anforderungen. Hier daher die Anforderungen mit Kommentar:

  • guter Browser
    Der Browser funktioniert einwandfrei und ist verglichen mit anderen Handys pfeilschnell.
  • Foto mit Blitz
    Blitz, 5Megapixel … perfekt fürs Handy
  • SIP-Client
    Ist halt eine N-Serie und damit ist der Sipclient kein Bestandteil im System. Fring ist mein Freund. Die Konfiguration war tatsächlich in Sekunden erledigt.
  • Videotelefonie mit 2 Kameras
    einwandfrei
  • Zumindest Lesen von Word-,Excel-,Powerpoint- und PDF-Files
    Quickoffice ist wie gewohnt einwandfrei und mal sehen was die Allianz mit Microsoft bringen wird.
  • Direktes Drucken von Mails, Fotos, Dokumenten
    Fotos gehen problemlos
  • IMAPIdle für beliebig viele Accounts
    Der Client ist nicht schön aber er tut seinen Dienst.
  • Online Banking (wie Outbank)
    Die Rücksicherung von der SDCard geht nicht. Man muss manuell kopieren. Aber ansonsten funktioniert alles wie gewohnt.
  • Jabber + ICQ
    Mit den entsprechenden Clients (Fring, Nimbuzz, IM+, ,…) alles kein Problem
  • internes GPS + weltweites Navi
    Und ich habe mir tatsächlich schon mal die ganze Welt (ca.5GB) auf den internen Speicher kopiert 😀
  • Java für Dinge wie DB Railnavigator, Handyticket
    Hab schon die ersten Tickets gekauft.
  • Syncml oder vergleichtbares (Adressen, Kalender, Aufgaben, Notzien)
    Ist integriert aber Horde zickt noch. Nervt mich ein wenig.
  • ssh Client
    Putty ist mein Freund.
  • rss Reader
    Im Browser integriert
  • UMTS Modem/Adhoc Accesspoint
    Joikuspot wie immer perfekt 🙂
  • Passwortsafe
    Hab ich noch nicht installiert
  • Bluetooth, Quadband
    logisch dabei
  • leicht programmierbar (SDK oder sonstiges)
    Python ist schon installiert 🙂 und das erste Projekt habe ich schon im Kopf
  • Mountbar als “USB-Stick” auch unter Linux
    Sogar meine Musikplayer erkennen das Handy als Musikplayer 🙂 Damit ist das Verwalten von Lieder/Alben auf dem Handy ein Kinderspiel
  • per Speicherkarte erweiterbar
    bis nochmal 16GB. Mal sehen wann ich die brauchen werde … aktuell stecken 2GB drin
  • vollständige Tastatur (idealerweise mit pipe und dt. Umlauten)
    Pipe,Strg+C,Strg+D muss ich mir per Menü in Putty holen. Ansonsten ist die Tastatur vollwertig und überraschend perfekt trotz der Größe
  • wenn Touchscreen dann stiftlos
    Geniale Kombi. Stift ist dabei, wenn man will kann man damit Skizzen anfertigen, handschriftlich Texte eingeben, …. Ist doch der bessere Bildschirm als der beim IPhone.
  • idealerweise Openvpn Client oder notfalls IPSec
    IPSec ist dabei. Noch nicht versucht.

Insgesamt ein Traum!

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Hosen runter … Researcher: Middle East Blackberry Update Spies on Users

Wired berichtet über einen Provider im Nahen Osten, der seine Blackberry Kunden ausspionieren wollte. Es hat schon einen Grund warum Blackberry eine Kanadische Firma ist.

Ich fürchte Blackberry ist da keine Ausnahme. Amazon löscht Bücher. Apple disabled Apps remotely.

Zumindest bleib ich mal Symbian treu. Die Hoffnung ist, dass es durch OpenSource gläsern wird und man etwas besser geschützt ist. Oder kennt jemand einen ähnlichen Fall mit einem Symbian Telefon?

PS: Ich hab das N97 jetzt bestellt 🙂

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)