Softraid und regelmäßige Checks

Mein Softraid checkt sich jede Woche Sonntags, nachdem ich aber das a) zu häufig finde und b) ich lieber Montags checke habe ich folgende Änderung gemacht:

/etc/cron.d/raid-check

# Run system wide raid-check once a week on Sunday at 1am by default
#0 1 * * Sun root /usr/sbin/raid-check

# Run system wide raid-check once a month on Monday at 1am by default
0 1 1-7 * * root [ "$(date '+%a')" == "Mon" ] && /usr/sbin/raid-check

Manuell lassen sich übrigens Raidcheck wie folgt anstoßen:
echo "check" >/sys/block/md0/md/sync_action
und abbrechen:
echo "idle" >/sys/block/md0/md/sync_action

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

a more aggressiv fail2ban

So manche IP-Ranges aus dem Reich der Mitte können einen ganz schön auf die Nerven gehen. Kaum blockt fail2ban eine IP geht es gleich mit der nächsten aus dem gleichen Class C Netz weiter. Ich hab jetzt mal mein fail2ban so umgebaut, dass nicht nur einfach eine IP geblockt wird, sondern gleich das ganze Class C Netz. Ich bin wie folgt vorgegangen:

  1. action kopieren
    cp /etc/fail2ban/action.d/shorewall.conf /etc/fail2ban/action.d/shorewall24.conf
  2. actionban und actionunban angepassen
    jeweils /24 ergänzen:
    actionban = shorewall drop <ip>/24
    actionunban = shorewall allow <ip>/24
  3. default banaction ändern
    in /etc/fail2ban/jail.conf die folgende Zeile um 24 ergänzen
    banaction = shorewall24
  4. fail2ban neu starten
    /etc/init.d/fail2ban restart

Fertig.

PS: das ganze geht natürlich auch wenn man nicht die Shorewall sondern iptables-multiport als banaction verwendet. Dann eben halt statt shorewall überall iptables-multiport verwenden.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Soundwire

Kurze Notiz an mich: Sondwire unbedingt mal ausprobieren:
https://play.google.com/store/apps/details?id=com.georgie.SoundWireFree

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

nautilus als Standard für ftp Booksmarks unter gnome shell

Ich will Nautilus für FTP Bookmarks verwenden, daher soll die gnome shell nicht immer meinen Browser öffnen sondern Nautilus!

So geht’s ganz einach:

In ~/.local/share/applications/mimeapps.list einfach unter Default Applications folgende Zeile ergänzen:

x-scheme-handler/ftp=nautilus.desktop

Natürlich geht das für beliebe mime-types und Programme auch.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

bareos

Applaus! Mit bareos gibt es mal einen Fork einer FOSS „Standard Software“, den ich wirklich begrüße. Der Windows Client funktioniert schon mal super! 🙂

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 9.0/10 (1 vote cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Bash epoch conversion Beispiele

Nachdem ich das immer wieder nachlesen muss schreibe ich mir das jetzt endlich mal auf!

  1. Um die aktuelle Uhrzeit als epoch time zu bekommen
    ~$ date +%s
    1348905176
  2. Umgekehrt geht’s so:
    ~$ date --date "Jan 1, 1970 00:00:00 +0000 + 1348905176 seconds"
    Sa 29. Sep 09:52:56 CEST 2012

    bzw. noch besser so

    date -d@1348905176
    Sa 29. Sep 09:52:56 CEST 2012
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)