Ubuntu 10.4 – erste Tage

Von Sonntag auf Montag habe ich mein Notebook sich auf Ubuntu 10.4 aktualisieren lassen. Zeit also die ersten Tage zusammen zu fassen. Hier die ersten Auffälligkeiten im Vergleich zu vorher:

  1. UMTS
    Dieses mal klappt es einwandfrei. Allerdings wird wieder nur eine Karte von mir erkannt. Obwohl Ubuntu die nozomi Version erkennt und der richtige Treiber lädt, lässt sie sich nicht über den Network-Manager nutzen.
  2. Virtualisierung
    1. VMWare Workstation
      Das war es dann. VMWare setzt auf usbfs und Ubuntu 10.4 hat es nicht mehr dabei. Das bedeutet keine USB Geräte in der VM ansprechbar. Selbst ein Update auf VMWare Workstation 7 hat nicht geholfen. Nachdem zudem 100 Euro für das Update fällig wären habe ich mich gegen VMWare entschieden.
    2. VirtualBox
      VirtualBox heißt mein neuer Virtualisierer. Es gibt nur die Version für Ubuntu 9.10, die lässt sich aber installieren. Allerdings funktionieren dort auch die USB-Geräte nicht reibungslos. Nachdem ich jedoch in einem xterm sudo hald --daemon=no vor der VirtualBox Software starte geht alles. Ausserdem ist VirtualBox gefühlt schneller.

Weitere Updates folgen

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Ubuntu 9.10 und UMTS

Nachdem Update auf Ubuntu 9.10 musste ich heute mal wieder länger Zugfahren. Gut, dass ich davor UMTS mit meinem Notebook nicht ausprobiert habe. Es geht nämlich nach dem letzten Update nicht mehr! Nur gut, dass wenigstens zwischen Frankfurt und Köln das WLan funktioniert. So konnte ich noch im Zug den Fehler beheben.

Der Fehler liegt am Network-Manager. Die aktuelle Ubuntu Version hat leider einen Bug. Daher habe ich die Pakete direkt vom Erzeuger wie folgt installiert:

  • Apt-Sourcen in /etc/apt/sources.ist ergänzen
    deb http://ppa.launchpad.net/network-manager/trunk/ubuntu karmic main
    deb-src http://ppa.launchpad.net/network-manager/trunk/ubuntu karmic main
  • Key ergänzen
    sudo apt-key adv --keyserver keyserver.ubuntu.com --recv-keys BC8EBFE8
  • Pakete installieren
    sudo apt-get update
    sudo apt-get upgrade
  • NetworkManager neu starten
    sudo restart network-manager
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

Fastest mirror unter Ubuntu/Debian/CentOS

Wenn man oft unterwegs ist, dann ist es auch wichtig immer den schnellsten Mirror für die jeweilige Distribution zu nehmen. Jede Distri hat ihren eigenen Weg, daher schreibe ich mir das hier mal auf.

  1. Ubuntu
    Bei Ubuntu geht es über die GUI. Im Menü System -> Systemverwaltung -> Software Quellen -> Software von Ubuntu -> Herunterladen von: „Andere …“ -> Besten Server auswählen oder mit Synaptic System -> Systemverwaltung -> Synaptic-Paketverwaltung -> Einstellungen -> Paketquellen -> Software von Ubuntu -> Herunterladen von: „Andere …“ -> Besten Server auswählen
  2. Debian
    Debian hat ein Paket für die Konsole. Also erstmal folgendes installieren:

    # apt-get install netselect-apt

    Anschließend kann man dann z.B. den den schnellsten für Etch suchen:

    # netselect-apt etch
  3. CentOS
    Und hier die Anleitung für CentOS
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

iwl4965 und Kanal 13

Was ist den das? Alle Windows Notebook Besitzer sind via WLan online. Nur ich mit meinem Ubuntu 8.10 nicht! Ich hab nicht mal das WLan gesehen. Es lag letztendlich daran, dass das WLan auf Kanal 13 lief und mein Notebook nur die Kanäle bis 11 gescannt hat. Super! Die Lösung war einfach:
/etc/modprobe.d/iwl4965:

options cfg80211 ieee80211_regdom="EU"

Damit scant die Karte jetzt auch 12 und 13.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)