2,4GHz

… ich fall‘ vom Stuhl. Ich befasse mich aus gutem Grund heute morgen mit der 2.4GHz Technologie. Und endlich richtig! Da lese ich doch glatt in dem Artikel, dass sich auf dem Band auch andere Dinge wie z.B. Babyphones bewegen und stören können. Dass sich die Geräte die Frequenz teilen war mir klar, dass Auswirkungen da sind nicht so sehr. Also habe ich gleich mal unser Babyphone ausgeschaltet und was passiert? Plötzlich habe ich lt. meinem Telefon 67% Funkempfang im Büro wo vorher fast gar nichts durchkam und das sogar bei geschlossener Tür. Ich bin platt. Bin gleich mit unserem EEE durchs Haus gerannt und hab nach anderen WLan-Netzen der Nachbarn und deren Kanälen gesucht. Alle wie es sich gehört entweder mindestens 4 Kanäle vorher oder hinterher. Das lässt sich also nicht mehr optimieren. Jetzt suche ich noch nach weiteren 2,4GHz Störquellen und deren Einfluss. Mein Radiowecker überträgt die Außentemperatur über die Frequenz…

Funktechnik ist und bleibt Hexenwerk! Nachdem 2,4GHz von Wasser perfekt abgeschirmt wird ist es wahrscheinlich auch nicht schlau, dass unser Accesspoint auf dem Warmwasserspeicher steht (ohne Worte…).

iwl4965 und Kanal 13

Was ist den das? Alle Windows Notebook Besitzer sind via WLan online. Nur ich mit meinem Ubuntu 8.10 nicht! Ich hab nicht mal das WLan gesehen. Es lag letztendlich daran, dass das WLan auf Kanal 13 lief und mein Notebook nur die Kanäle bis 11 gescannt hat. Super! Die Lösung war einfach:
/etc/modprobe.d/iwl4965:

options cfg80211 ieee80211_regdom="EU"

Damit scant die Karte jetzt auch 12 und 13.

WLan im Zug

BahnNun sitze ich gerade zwischen Köln und Frankfurt im ICE. Dieses mal ist der ICE ein T-Hotspot. So bin ich gleich über meinen T-Online Datenvertrag per WLan online. Die Verbindung ist wesentlich besser als direkt per UMTS. Allerdinstyle=“float:left;“ hspace=“10″gs habe ich immer noch ca. 15% paket loss. Trotzdem, wer mit im Zug online sein will der sollte T-Mobile Kunde sein und sich per WLan verbinden.

Übrigens zum Fernsehen per Zattoo reichts nicht. Obwohl ich bekanntermaßen nicht der Fussball Fan/Experte bin habe ich eben doch mal versucht das EM-Spiel Deutschland/Türkei per Internet anzusehen.