IPad/WePad vs. eBook Reader + Smartphone

Nachdem ich die fast die gesamten letzten 2 Wochen ein IPad in meiner Reichweite hatte und zig Apps bewundern durfte, ist mir jetzt klar, dass es für mich a) zu wenig kann, b) viel zu schwer ist, c) Anschlüsse fehlen und vorallem d) Multitasking sehr fehlt (Instantmessanger schließen, wenn einem jemand einen Link schickt?). Obwohl die Bedienung des Geräts gelungen ist und ich auch die Eye-Candys gut finde, so ist es doch für meine Zweck kein sinnvolles Gerät. Für mich persönlich ist es weder Fisch noch Fleisch. Ich dachte eigentlich, dass sich solch ein Gerät prima für den Urlaub eignet. Aber alles was das IPad kann, kann mein Telefon leider schon länger. OK nicht so schick aber es funktioniert. Im Gegenteil mit meinem Telefon mache ich sogar einiges mehr, was zur Zeit noch nicht mit dem IPad geht. Z.B. die geschossenen Bilder sofort am Beamer/Fernseher ansehen, oder auch mal mit Stift bedienen, oder … . Aber egal.

Jedenfalls werde ich mir jetzt doch statt eines Pads einen eBook Reader kaufen. Eins kann ich mit meinem Telefon nämlich nicht. Ich kann nicht stundenlang Bücher lesen ohne dass mir die Augen übergehen oder ich ständig am Strom hängen muss. Als eBook-Reader hab ich mir PRS-600 von Sony ausgesucht. 7500 Seiten mit einer Batterieladung lesen, intern Platz für ca. 350 Bücher, per SD Card erweiterbar, … sollten genug sein, dass ich nicht immer vor jeder Reise Bücher, die ich eigentlich lesen will wieder ausladen muss. Und mit 400g leichter als das IPad liegt es auch auf Dauer ordentlich in der Hand. Den Entschluss habe ich übrigens auf dem Weg zwischen Boston und London gefasst. Ich musste insgesamt ca. 6h der Reisezeit in Schlangenstehen verbringen und weil mein Gepäck so leicht als möglich sein sollte hatte zu wenig zum Lesen dabei. Der Lesestoff war schon nach der Landung in Paris alle.

Meinungen zu meinem Entschluss sind herzlich willkommen.

HostMonitor = Nagios unter Windows (nur besser)

Wer als Windows User sich schon immer für Nagios interessiert hat nur nicht ein Unix/Linux Programm einsetzen wollte, der sollte sich unbedingt mal den HostMonitor ansehen. Das Teil ist Nagios mehr als eben würdig. Der HostMonitor …

  • bringt von Haus aus einige Standard-Tests mit.
  • kann Skripts wie Nagios (auch per ssh) ausführen
  • kann über diverse Pfade alarmieren.
  • kann Unix/Linux Systeme problemlos überwachen.
  • kann verteilt installiert werden.
  • kann über ein Webinterface administriert weden.
  • kann verschiedenen Usern verschiedenen Rechte geben.