Debian vs. CentOS – Runde 3

Ich lasse jede Stunden sowohl meinen CentOS Server als auch den Debian Server auf Updates checken. Beide sind i386. Ich hab auch Zugriff auf ander „x86_64“ CentOS Server.

Dieses mal dreht sich der Vergleich um

Debian hat dieses mal um Tue, 18 Nov 2008 00:34:04 +0100 sein Debian Security Advisory DSA-1666-1 verschickt. Bei CentOS war es ein wenig später Mon Nov 17 23:54:51 UTC 2008 per [CentOS-announce] CESA-2008:0988.

Mir ist dieses mal wieder etwas neues aufgefallen. Ein x86_64 CentOS Server hat bereits um Nov 18 02:54:30 CET ein Update von libxml2.x86_64 2.6.26-2.1.2.7 durchgeführt. D.h. eine Stunde nach der Mail war das Paket auf dem Mirror verteilt. Bei Debian hat es das Paket erst um 6:39 auf http://security.debian.org/ geschafft.

Deswegen hingt nun mein Vergleich etwas. Bei Debian installiere ich Sicherheitsupdates direkt von http://security.debian.org/ dagegen bei CentOS kommen die Updates von Mirrors. Der schnellste Mirror hat den zentralen Debian Server um 6h geschlagen.

Jetzt bleibt die Frage: An wen geht die Runde? Meiner Meinung nach geht die Runde wieder mal an CentOS und ich muss mich um die Einstellung meiner Paket Sourcen kümmern, damit die Sicherheitsupdates nicht vom nächsten Server sondern vom schnellsten kommen.

2 Gedanken zu „Debian vs. CentOS – Runde 3“

  1. Ich halte nix von diesem Vergleich und hoffe dass es jedem klar sein sollte das die Differenz von 6 Stunden nicht ausschlaggeben für einen Vergleich ist. In meinen Aufen ein typischer Quantität gegen Qualität Vergleich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.