WiiPresent

Am Wochenende bin ich durch den Artikel von Dag Wieërs zur FrosCon 2009 auf WiiPresent aufmerksam geworden. Dag hat das Projekt so angelegt, dass man eine Wiimote als Steuerung für die Präsentation nimmt. Das kann eigentlich nur am Geekfaktor der Wiimote liegen oder hat jeder Linux Anwender (mich ausgenommen) eine Wii zu Hause? Ich hielt es für viel sinnvoller das Projekt per Handy zu steuern. Dag hat ja ein E71. Ein entsprechender J2ME Client für Handys wäre einfach perfekt. Nach der ersten „Sichtung“ des Source sieht das Teil schon ziemlich cool aus. Es kannt verdammt viel Steuern (OpenOffice, Adobe, …).

Mal sehen vielleicht finde ich was vergleichbares. Oder gibt es eine Wiimote für das Handy? Jemand einen Tipp?

Bitte melde Dich!

Ich kümmere mich um relativ viele Linux Computer remote. Ab und an müssen Dinge jedoch vor Ort erledigt werden (z.B. Patchkabel stecken,…). Dann bediene ich mir Remotehands. Das ganze hat ein kleines Problem. Meistens war ich noch kein einziges mal vor Ort und weiß so natürlich nicht wie die Hardware dort aussieht bzw. wo sie steckt. Damit die Menschen auf der anderen Seite nicht versehentlich die falschen Kisten booten oder umpatchen bediene ich mich immer folgender Hilfsmittel:

  1. Die Server lass ich sich melden mit:
    • CD/DVD-Laufwerk öffnen mit eject
    • Identled auf der Frontseite anmachen mit ipmitool chassis identify
  2. Die richtige Netzwerkschnittstelle markiere ich mit ethtool -p eth0. Das vergesse ich immer wieder. Daher schreib ich mir das jetzt mal auf.

RDP unter Gnome

Als [[Telearbeit|Telearbeiter]] benutze ich RDP Tag für Tag. Bisher habe ich immer den TSClient unter Gnome verwendet. Aber leider unterstützt TSClient nicht die Freigabe von lokalen Drucker an den Remote Server. Es existiert zwar ein entsprechender Patch aber das Projekt scheint eingeschlafen zu sein, so dass der Patch noch nicht integriert wurde. Deswegen habe ich heute mal eine Alternative gesucht. Mit grdc habe ich endlich eine wirkliche Alternative gefunden. Das Teil gefällt mir gut. Das wichtigste ist, dass es pro pro Host auch die Möglichkeit bietet weitere Parameter an rdesktop mit zu geben. So kann ich mit -r printer:HL2040 meinen lokalen Drucker freigeben und auch die serielle Schnittstelle weiterreichen. Sehr gut! Achja, das Teil kann auch VNC.

iproute2 – source based routing

Source based routing ist nicht schön, aber manchmal wirklich notwendig. Allerdings geht es mit dem iproute2 Paket auch wirklich einfach. In meinem Fall habe ich 2 Internet-Anbindungen wovon die erste (default) für alle offziellen Adressen genutzt werden soll, die zweite rein für Traffic aus dem VPN.

Folgende Schritte sind notwendig.

  1. Als erstes muss die Tabelle in /etc/iproute2/rt_table definiert werden. In meinem Fall:
    10 vpn-link
    
  2. Das Routing für das VPN muss definiert werden:
    ip route add 172.16.128.0/20 via 172.16.1.253 table vpn-link
    ip route add default via 172.16.1.254 table vpn-link 
    ip route list table vpn-link 
  3. Jetzt muss noch die Tabelle für die Source Route aktiviert werden
    ip rule add from 172.16.128.0/20 table vpn-link
    ip rule list
    

Ginge das nur mit Windows auch so einfach.

Source based routing ist übrigens nicht schön, weil es mehr Last erzeugt. Schließlich müssen weitere 32 Bit (Source-Adresse) aus dem IP-Header verarbeitet werden.

Energiesparen per Handytheme?

Vielleicht eine wirklich schwachsinnige Idee, vielleicht ist es nicht mal sinnvoll eine Sekunde darüber nachzudenken, aber ich frag trotzdem mal:

Irgendwann hatte ich mal gelesen, dass TFTs am meisten Strom brauchen wenn Sie Schwarzen anzeigen müssen. Sie müssen dann den Bildschirm unter Strom setzen, damit die Pixel schwarz werden. Braucht man kein Schwarz braucht man auch weniger Strom. Wie ist das nun bei Handys? Hält der Akku länger wenn ich ein helles Theme verwende? Gibt es jemanden, der was dazu sagen kann? Vielleicht versuche ich das mal mit dem Energy Profiler von Nokia

Mein neues Handy – N97

Nachdem ich mein neues Handy jetzt die ersten paar Tage im Einsatz habe ist es wohl Zeit für den ersten Abgleich mit den Anforderungen. Hier daher die Anforderungen mit Kommentar:

  • guter Browser
    Der Browser funktioniert einwandfrei und ist verglichen mit anderen Handys pfeilschnell.
  • Foto mit Blitz
    Blitz, 5Megapixel … perfekt fürs Handy
  • SIP-Client
    Ist halt eine N-Serie und damit ist der Sipclient kein Bestandteil im System. Fring ist mein Freund. Die Konfiguration war tatsächlich in Sekunden erledigt.
  • Videotelefonie mit 2 Kameras
    einwandfrei
  • Zumindest Lesen von Word-,Excel-,Powerpoint- und PDF-Files
    Quickoffice ist wie gewohnt einwandfrei und mal sehen was die Allianz mit Microsoft bringen wird.
  • Direktes Drucken von Mails, Fotos, Dokumenten
    Fotos gehen problemlos
  • IMAPIdle für beliebig viele Accounts
    Der Client ist nicht schön aber er tut seinen Dienst.
  • Online Banking (wie Outbank)
    Die Rücksicherung von der SDCard geht nicht. Man muss manuell kopieren. Aber ansonsten funktioniert alles wie gewohnt.
  • Jabber + ICQ
    Mit den entsprechenden Clients (Fring, Nimbuzz, IM+, ,…) alles kein Problem
  • internes GPS + weltweites Navi
    Und ich habe mir tatsächlich schon mal die ganze Welt (ca.5GB) auf den internen Speicher kopiert 😀
  • Java für Dinge wie DB Railnavigator, Handyticket
    Hab schon die ersten Tickets gekauft.
  • Syncml oder vergleichtbares (Adressen, Kalender, Aufgaben, Notzien)
    Ist integriert aber Horde zickt noch. Nervt mich ein wenig.
  • ssh Client
    Putty ist mein Freund.
  • rss Reader
    Im Browser integriert
  • UMTS Modem/Adhoc Accesspoint
    Joikuspot wie immer perfekt 🙂
  • Passwortsafe
    Hab ich noch nicht installiert
  • Bluetooth, Quadband
    logisch dabei
  • leicht programmierbar (SDK oder sonstiges)
    Python ist schon installiert 🙂 und das erste Projekt habe ich schon im Kopf
  • Mountbar als “USB-Stick” auch unter Linux
    Sogar meine Musikplayer erkennen das Handy als Musikplayer 🙂 Damit ist das Verwalten von Lieder/Alben auf dem Handy ein Kinderspiel
  • per Speicherkarte erweiterbar
    bis nochmal 16GB. Mal sehen wann ich die brauchen werde … aktuell stecken 2GB drin
  • vollständige Tastatur (idealerweise mit pipe und dt. Umlauten)
    Pipe,Strg+C,Strg+D muss ich mir per Menü in Putty holen. Ansonsten ist die Tastatur vollwertig und überraschend perfekt trotz der Größe
  • wenn Touchscreen dann stiftlos
    Geniale Kombi. Stift ist dabei, wenn man will kann man damit Skizzen anfertigen, handschriftlich Texte eingeben, …. Ist doch der bessere Bildschirm als der beim IPhone.
  • idealerweise Openvpn Client oder notfalls IPSec
    IPSec ist dabei. Noch nicht versucht.

Insgesamt ein Traum!

Am Tag als die Erde still stand oder Twitter offline

Ich verfolge regelmässig den einen oder anderen Tweet zu bestimmten Projekten (CentOS, Shozu, …) und habe daher gemerkt, dass Twitter schon seit einer Stunde offline ist. Lt. deren Statusseite kämpfen die gegen DDOS Attacken. Ich würde zu gern deren Infrastruktur mal kennen lernen. Die haben ja noch nie mit Zuverlässlichkeit geglänzt. Aber was sie jetzt tun und wie sie es tun würde mich schon interessieren. Persönlich glaube ich, dass ihnen der eigenen Erfolg jetzt wirklich ein Problem macht. Alle möglichen Clients versuchen sich ständig anzumelden und damit potenziert sich die normale Last auf ein Vielfaches. Gut, wenn man sich dafür vorher eine Strategie zurecht gelegt hat… Ich werde die Meldungen darum jedenfalls mal verfolgen. Sicher kann man daraus lernen.

Achja, lustig ist, dass gerade heute bekannt wurde, dass sie ein Lizenzproblem haben. Nach Skype der nächste, der seine Hausaufgaben nicht gemacht hat 😀