NagiosGrapher – Fehler im Konzept

Dies ist mal der erste Eintrag in meinem Blog, der mir nicht für meine persönliche Dokumentation – als Merker – dient. Den Beitrag schreibe ich, weil ich damit mal explizit um Feedback von meinen Besuchern bitte.

Der Grundprinzip hinter dem NagiosGrapher (Version 1) ist ja bekanntlich auf auf meinem Mist gewachsen. Damals aus meiner Faulheit heraus geboren (ich wollte damals nicht alle Graphen in Cricket per Hand anlegen) hat sich doch ein ganz nützliches Tool entwickelt. Bis vor kurzem war ich ziemlich Stolz darauf, dass der NagiosGrapher als Addon völlig ohne unmittelbare Eingriffe – Patchen – direkt in Nagios auskommt. Der NagiosGrapher sollte keinen Einfluß auf etwaige Updates von Nagios haben.

Mittlerweile denke ich aber, dass dieser Addon Ansatz genau der größte Fehler im NagiosGrapher war. Von Anfang an wäre es besser gewesen das Teil direkt in Nagios zu verankern. Ich habe ja schon paar mal geschrieben, dass Nagios zunehmend Anschluss an andere Systeme verliert ([1],[2],[3]). Die anderen System besitzen alle integrierter Chartfunktionen. Hätten wir den NagiosGrapher in Nagios integriert hätte sich evtl. Ethan erweichen lassen das Modul zumindest per Config-Schalter oder Eventbroker in Nagios mit aufzunehmen. Nagios wäre so einen Schritt näher an den Mitbewerbern. Außerdem hätte es dem Grapher ein paar nette Vorteile gebracht:

  • Erheblich einfacher Installation
  • Ein Großteil der Konfiguration entfällt
  • Bessere Performance
  • Die ganze Serviceext-Problematik (reload, löschen alter, …) entfällt
  • Zukunftssicherheit (serviceext entfällt ja bekanntlich in der nächsten Major Version)

Ich überlege wirklich mich mal mit Ethan zu dem Thema in Verbindung zu setzen. Das ganze hängt von meiner Zeit, vom Feedback auf den Artikel und meiner Motivation ab.

Für einen neuen integrierten Grapher hätte ich auch ein paar neue Ideen. Ein paar orientieren sich an pnp4nagios, ein paar habe ich mir selbst ausgedacht 😉

Also schreibt mal ob der Aufwand sich lohnt.

7 Kommentare

  1. Nunja, es hat seine Vor- und Nachteile, über diese kann man nun vortrefflich und nahezu endlos debattieren.

    Vorteile einer Integration:
    – direkte Integration
    – verbesserte Performance (das müsste ein Ziel sein!)
    – kein 3rd Party-Addon
    – bessere Integration in das Webfrontend
    – größere Verbreitung -> bessere Unterstützung

    Nachteile einer Integration:
    – weniger Flexibilität durch
    – Festlegung auf eine pnp4nagios/NagiosGrapher/whatever Implementierung

    Ich denke die Vorteile überwiegen aus meiner Sicht deutlich. Generell müsste man das Thema vor allem auch im Zusammenhang mit einer Neugestaltung der Weboberfläche und einer NDO-Integration sehen.

    Ob es sinnvoll ist das Thema anzugehen? Ich denke ja!

  2. Ich würde auch zu einer Integration in Nagios tendieren, da ich hier v.a. Vorteile für die Installation sehe. V.a. im Hinblick auf die Nützlichkeit der dargestellten Daten ist es sinnvoll, diese Funktion zu integrieren.

  3. Denke auch, dass sich eine solche Implementierung lohnen dürfte. Die bereits von Tobias genannten Vorteile alleine sind schon lohnenswert, weiterhin käme – wie schon von dir gesagt – hinzu, dass damit Nagios selber einen guten Schritt nach vorne macht! Deshalb: Ja, lohnt sich auf alle Fälle!

  4. Wo ist das Problem?
    Nagios bietet alle Schnittstellen um die Tools sauber zu integrieren.

    Mit Nagios 3.x ist das extinfo Problem beseitigt und man kann über ein Nagios Template die Graphen einbinden.

    Weiterhin steht es jedem frei ein NEB Modul anzubieten um einen Grapher mit Daten zu füttern. PNP hat bereits ein solches Modul und reduziert den Config Aufwand weiter. Das Modul ist im SVN Trunk und wird erstmals mit PNP-0.4.13 veröffentlicht.

    Gebt die Freiheit nicht durch eine Integration auf!
    Die Entwicklungszyklen von Nagios sind leider etwas träge und ich bin froh das ich einzelne Komponenten wie NagVis oder PNP einzeln updaten kann. Das hat sich bei den Plugins ja bereits seit Jahren bewährt.

    Jörg

  5. Hi Jörg,

    Das eine schließt das andere nichht aus. Die Freiheit bleibt, aber eine integrierte Lösung macht es 90% der Anwender einfacher. Konkurrenz belebt das Geschäft und damit Nagikos.

    Viele Grüße Gerd

  6. Das sehe ich anders.
    Nagios hat wunderbar offene Schnittstellen, die auch noch einfach zu verwenden sind. Ich sehe keine Notwendigkeit für eine tiefe Interegration eines Graphers. Egal welcher es wäre ….

  7. es lebe die Meinugsfreiheit. 🙂

    Ich glaube ja auch, das es fast reichen würde pnp zusammen mit Nagios auszuliefen. Ich aber schon der Meinung, dass es direkt ins Nagiios Paket gehört…

    Gerd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.