OpenNMS – Teil 2

Nachdem ich die ersten Tage jetzt mit OpenNMS „spiele“ hier der erste Vergleich zu Nagios, bei den Features, die ich bereits nutze.

Konfiguration

  • Nagios
    Nagios setzt auf Config-Files. Es gibt Addons als Webinterface.
  • Opennms
    OpenNMS verwendet eine gesunde Mischung. Die Methoden der Überwachung und Autodiscovery wird über Config Files einmalig eingestellt. Die eigentlichen zu überwachenden Nodes werden über das Webinterface verwaltet.

Autodisovery

  • Nagios
    Es gibt ein paar Addons, aber integriert ist nichts
  • OpenNMS
    Funktioniert. Man muss nur die entsprechenden IP-Ranges angeben. Das verhindert auch, dass man Clientnetze absucht und integriert. Primär werden erstmal nur die Netzwerkdienste erkannt. Ist aber auch SNMP am Zielsystem richtig enabled werden CPU, Platten, … überwacht. OpenNMS erkennt an Hand der Object ID auch viele Geräte und fragt automatisch gleich die richtigen wichtigen Dinge ab. Ähnliches gilt für spezielle Software. So werden JVM Server auch gleich richtig erkannt und abgefragt.

Notification/Benutzer

  • Nagios
    Konfiguration über die Config-Files. Notification per Mail oder sonstigen Kanälen ist einfach möglich.
  • OpenNMS
    Benutzer und deren Kontaktdaten werden über das Webinterface verwaltet. Mail funktioniert sofort. SMS und Jabber werde ich noch versuchen. Für die Benutzer gibt es auch ein Rollenkonzept. Ausserdem kann man den Benutzer, der „duty“ ist, festlegen.

Charts

  • Nagios
    Muss man als Addon nach installieren. Die meisten bauen auf RRD auf.
  • OpenNMS
    Funktioniert sofort. RRD basiert. Alle wichtigen Werte werden als Graph gespeichert.

Maps

  • Nagios
    Man muss NagVis installieren. Dann gibt’s da auch was. Die integrierte Statusmap verliert mit mehreren Hosts ihre Sinn, da man nichts mehr erkennt.
  • OpenNMS
    Ab der 1.7er Version genügt es das zu enablen. Die Funktionalität ist ähnlich der von NagVIS

WebInterface

  • Nagios
    Ich finde es unaufgeräumt und unübersichtlich. Mein Muster Beispiel ist immer: „Such mal den Kommentar zu einer Downtime“
  • OpenNMS
    Eindeutig auf größere Netze ausgelegt. So kann man etwa nach IPs suchen, was praktisch ist. Aber ich muss mich erst an die Sichten gewöhnen.

Zusammengefasst ist OpenNMS jedenfalls der richtige Weg. Die Grundüberwachung erledigt das Teil von alleine. Addons sind eigentlich überflüssig. Alles wichtige ist integriert. Als nächstes steht auf meinem Zettel:

  • SNMPTraps
    OpenNMS kann Traps nativ verarbeiten und hat auch einen Haufen MIBs bereits dabei.
  • Hardware
    Ich frage mich, wie ich Lüfter, Netzteile, … überwache. Allerdings hat OpenNMS schon auf einen Server die Tools des Herstellers erkannt und integriert. Werde wohl mal mit dem Gehäuse spielen.
  • Housekeeping
    OpenNMS legt alle Daten in einer Postgresql Datenbank ab. Mal sehen ob man da was tun muss.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar zu OpenNMS statt Nagios! | Gerds Blog Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.