CentOS Netzwerk Konfiguration

Will man 2 Netzwerkkarten zu einem Bond vereinen, darauf VLans packen und dass dann einer virtuellen Maschine (z.B. KVM) per Bridgen zur Verfügung stellen muss man einiges am Netzwerk konfigurieren. Obwohl es bei CentOS / RHEL ist so einfach ist schreibe ich mir hier doch mal die Parameter als Beispiel auf, damit ich neue Server per Drag & Paste konfigurieren kann :). Alle Files befinden sich unter /etc/sysconfig/network-scripts.
ifcfg-eth0

DEVICE=eth0
BOOTPROTO=none
HWADDR=00:30:48:...
USERCTL=no
MASTER=bond0
SLAVE=yes

ifcfg-eth1

DEVICE=eth1
BOOTPROTO=none
HWADDR=00:30:48:...
USERCTL=no
MASTER=bond0
SLAVE=yes

ifcfg-bond0

DEVICE=bond0
BOOTPROTO=none
ONBOOT=yes
TYPE=Ethernet

ifcfg-bond0.1

DEVICE=bond0.1
ONBOOT=yes
TYPE=Ethernet
BOOTPROTO=none
VLAN=yes
BRIDGE=br0

ifcfg-br0

DEVICE=br0
ONBOOT=yes
TYPE=Bridge
BOOTPROTO=static
NETMASK=255.255.255.0
NETWORK=172.16.1.0
IPADDR=172.16.1.2

Fürs Bonding ist noch die Ergänzung in /etc/modprobe.conf notwendig

alias bond0 bonding
options bond0 miimon=100 mode=active-backup primary=eth0

CentOS / RHEL macht es einen wirklich leicht. Wenn ich da an Debian denke und da nur ans Bonding und den ganzen ifenslave-Krampf… Ich mutiere langsam aber sicher zum Red Hat Fan.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.